30.06. - [Day 20] - Zurück in die Vergangenheit


...und dann ab nach Chinatown



Erstmal sorry,dass ich so lange auf meinen Bericht warten lasse, aber bin momentan entweder gestresst oder hab keine Zeit, meistens beides^^.
Was solls, kommen wir doch gleich zur Sache:
Wie ihr sehen könnt oben, war ich im Mackenzie House. William Lyon Mackenzie war, wie ihr Wikipedia auch entnehmen könnt der erste Bürgermeister von Toronto also "sehr alt" wie die Leute hier sagen, aber wir als Europäer wissen ja, dass das nicht wirklich "alt" ist... Das komische war eben, obwohl er Bürgermeister war, hatte er kein Geld und musste auch vor dem Staat flüchten weil er so ein Rebell war...nach 14 Jahren in der USA kam er dann zurück wurde wieder Bürgermeister und bekam von den Bewohnern der Stadt ein Hausgeschenkt worin er dann auch mit seinem Frau lebte und nach 2 Jahren verstarb. Das tolle dort war wirklich,dass das keine Touristenattraktion ist, da gehen scheinbar auch nur die hin, die es interessiert. Ich fands cool, war so ein älterer Mann der mir alles erklärte und echt nett war ein Führung durchs Haus gab (wobei es sehr klein ist also hat vllt 20min gedauert und das Haus an sich ist kleiner als unser Haus daheim...wie gesagt er war nicht gerade reich.

Als ich heim kam hat mich dan Lauren [GB, Medizinstudentin] (das auf dem Bild ist sie übrigens) gefragt, ob ich den nicht Bock hätte mit ihnen Sushi zu essen zu gehen.
All-you-can-Eat für 20$, fand ich ok. Also warum nicht. Man soll ja alles mal ausprobiert haben im Leben ne?
War eigentlich echt sehr gut, mir hats geschmeckt, könnte man öfters essen :-) und gesund solls ja auch noch sein. Echt total praktisch!

Alles in allem sehr lustig!!

Daheim angekommen sind wir noch ein bisschen unten sitzen geblieben und immer mehr Leute haben sich zu uns gesellt, so ein Hostel ist echt praktisch um Leute kennen gelernt (zum Glück sind die Deutschen bis auf 2 Weg).haben Karten gespielt, ich hab wieder 2 Spiele neue kennengelernt, die beide meistens in Gewalte geendet haben, weil wir uns irgendwie um Gabeln gestritten haben oder sonstiges Zeug^^.
Das Spiel ist echt geil, funktioniert wie Ochs oder so, als man muss "four of a kind" bekommen, das krasse ist, dass nicht eine Karte rumgeht sondern die Person, die am Stapel sitzt kann/muss immer weiter neue Karten ins Spiel bringen. dh es werden irgendwann so schnell Karten rum gegeben, dass es im kompletten Disaster endet^^ Wenn einer 4 zusammen hat muss er sich ein Messer, vom Tisch nehmen. Es sind natürlich nicht genug vorhanden, also genau eins zu wenig. Das Spiel heißt "Spoon" [Löffel], weil genau eine Löffel auf dem Tisch liegt, das macht das Spiel lustiger, weil wenn man in der hektik nach nem Messer greift flippen die andern Messer vllt weg, wenn man auf die Gabel tippt. Bei jedem verloreren Spiel bekommt man einen "letter" wenn man dann also S P O O N hat ist man der Looser. Klingt sehr lustig, und es ist auch verdammt lustig, müsst ihr unbedingt mal ausprobieren, Empfehlung nur mit Buttermessern, wir hatten ein Steakmesser mit drinnen ;-) steigert einer seits den Spaßfaktor, anderer seits vllt auch ein bisschen brutal, aber ihr wisst ja, "bissl schwund is immer".

ps:
Ich merke auch echt, wie mein Englisch echt besser wird, muss jetzt gar nicht mehr überlegen. Ich laber einfach irgendwas. Also das übersetzen im Kopf hat aufgehört. Ich red einfach, klar kenn ich noch die viele Vokabeln nicht und die Grammatik stimmt auch oft nicht, aber soweit so gut.

pps:
Der Typ auf dem Bild oben ist Peter von "merika", ja die Amerikaner sind zu "lazy" um das A auszusprechen, das sagt zumindest der Australier :-D. Aber das lustige ist, er meint er wäre Kanadier, weil eben seine beiden Eltern Kanadier sind, da er aber kein bock hat seine Pass zu beantragen ziehen wir ihn immer auf, dass er doch gar kein Kanadier ist....ihr seht es ist recht lustig hier!!!

Kommentare:

  1. hey,
    sehr interessante berichte;-)
    kommt alles so bekannt vor!
    aber schau mal nochmal bei leo nach was "spoon" heißt....n tipp: nicht gabel!
    noch viel spass
    lg jense

    AntwortenLöschen
  2. warum sollte man kanadier sein wollen, wenn man schon ami is?^^ social-evolution backwards? :P
    erinner dich an den "canadian citizen test" und denk mal drüber nach!

    ps: auf, wir treffen uns in new york, das liegt relativ genau zwischen baltimore und toronto!!! xD

    AntwortenLöschen
  3. ja ich weiß, wir habens auch mit me Löffel gespielt, weiß net warum ich hier Gabel geschrieben hab....mir fallen die deutschen Wörter schon nicht mehr ein ;-)

    AntwortenLöschen