31.07. - [Day 51] - Perth Farmer's Market




6.00 Aufstehen ist schon ziemlich heftig, find ich :-) Aber wir haben ja noch was vor heute, ist eben nicht vergleichbar mit den schlafenden Nachtschichten im Downtowner Inn. Endlich keine Pancakes mehr! Wobei der Café hier ist nicht so gut, weil ich find die Ziegenmilch einfach nicht passt dazu, aber man kann eben nicht alles haben, wa? Selbstgebackenes Brot mit Kirschen drinnen und Peanut-Butter ist eben doch um eingies besser als das verkackte billige Pancake-Teil von Toronto. Die Hunde hatten heut komischerweise keine Lust mit mir auszugehen....How cares? Bleiben wir heute halt da.Also gings dann um 7.00 los Richtung Markt. Vorher noch irgendwelche Nüsse abgeholt,dann kanns auch schon losgehen.
Hab mich mittlerweile echt gut mit Steph angefreundet, wir haben ziemlich viel Spaß zusammen.Leider geht sie übers Wochenende heim, wohnt in Ottawa, ne knappe Stunde entfernt. Wir sitzen dennoch die Zeit gemeinsam aus bi um 13.00, danach noch alles weggeräumt und ann musste Steph auch wieder gehen, wollt sich heut abend mit ihrer Oma treffen.
D.h. ich bin komplett allein auf der Farm...weil die Chefin einem Musikfestival oder Hippie-Musik-Festival ist. Was macht man allein, mitten in der Pampa, auf einer Farm:

1. Laptop zur Musikanlage richten und aufdrehen
2. Den Kiba-Rest der Besitzern vorm Fernseher austrinken
3. Die Küche nach interessantem Essbaren durchsuchen
4. Mehr Kiba suchen
5. Mehr Essen suchen
...

Nach einer Zeit wurde mir dann allerdings langweilig und hab meine Sachen (Lapotp) zusammen gepackt und rauf aufs Fahrrad, der eigentliche Plan war nach Perth und in den Tim Horton und dort was Wi-Fi benutzen, wolltn paar Bilder hochladen, dass ist mit dem Inet hier nur sehr schwer zu meistern. Ich brauch euch wahrscheinlich nicht zu sagen, dass ich mich total verfranzt hab, oder? :-D aber hier ist es auch abartig verwirrend...Als ich dann endlich iwie was gefunden hab (nach dem ich ne halbe Stunde (oder mehr?) in die falsche Richtung gefahren bin). Fand ich dann zum "McDonalds Corner". Tim Hortons hatte kein WiFi, nichts desto trotz löste ich meinen "Iced Coffee" Gutschein ein und fuhr ein bisschen bedrückt Richtung (ich dachte zumindest,dass es die Richtung ist) See, bzw Fluss. Wäre auch zu schön gewesen,wenn ichs wirklich gefunden hätte...^^
Dachte mir es wär vllt ganz schön sich ein bisschen irgendwie hin zu chillen, da kam das Maisfeld ganz recht. Meine Künstlerische Ader kommt hier in der Wildnis gut raus :-) Hat das nicht auch schon Goethe so beschrieben?;-) Muss wohl was dran sein.

Gut, dass ich keinen Plan hab, wo ich bin, Shit -.-

Internet-Stick funktioniert also ein bisschen gechattet. Schon cool eigentlich, wobei ich gerne die Stelle gefunden hätte...Kann man nichts machen. Hatte aber tierisch durst un auch nichtmehr so Lust hier rumzuhocken. Mein innerer Kompass hat mich nicht enttäuscht. Einfach mal Richtung gedachter Himmelsrichtung fahren. Wird schon schief gehn, ihr denkt jetzt ist es auch. Aber NEIN ich bin auf direktem Weg zur Farm gefahren.

Immer noch allein hab ich mir dann den Mais gebacken und Würste aus der Gefriertruhe angebraten. Ist das geil mal wieder FLEISCH zu Essen. Noch nen Film dabei reingeschoben, Orange Country. Gegen 9uhr kam dann doch noch Corals Dad wie abgemacht.

In der Nacht hab ich lange noch draußen gesessen und Bilder gemacht und gechillt. Gegen 23.00 bin ich dann hoch in mein Bettchen und bin dann nach ner Weile auch eingepennt.






30.07. - [Day 50] - Let's go out for a Trip




Jetzt gehts erst richtig los^^

Hab mich jetzt nach 2 Tagen wirklich gut hier eingefunden.Aufstehen um 7.00 Uhr wie immer und Frühstücken, heut gabs sowas wie Müsli, aber warm und alles zusammen klebend...Ziemlich geil, kann ich nur sagen!

Wie jeden Morgen steht wieder Ziegen melken auf der Tagesordnung. Letzten Bissen runterschlucken, bevor die harte arbeit beginnen soll.

Nach 1,5 Ziegen meinte Stephanie, ich solle die Hunde ausführen und sie mache den Rest (sie ist ungefähr 3-4 mal so schnell wie ich^^). Ich lieb die Hunde einfach! Bruno und Criquet. Bruno ist so ein bisschen der Hyperaktive, hat immer nen Ball und will Spielen und beschäftigt werden. Criquet ist eher der Beschützer-Typ, er läuft meistens in meiner nähe oder Erkundet die Umgebung für mich. Heute ham sich die beiden ein Fight geliefert, war total lustig, irgendwann wurds aber dann doch zu dolle dann hab ich se hergerufen (sie hören übrigens beide wirklich perfekt auf ihren Namen, Pfeifen und Klatschen, unglaublich cool!!!

Als das erledigt war stand Ernten auf dem Plan. Morgen ist ja Markt, dafür sollten wir frisches Gemüse pflücken und portionieren. Von einem Salat-Mix über Gurken und Zucchini weiter zu Kartoffeln und nochmal anderen Kartoffeln, als das erledigt war gabs Mittagessen. Wieder das gleiche Gemüse wie gestern. Das ist total komisch, sieht ein bisschen aus wie so zusammen gerollte Kondome mit dem durchmesser von vllt 1 mm. kA total strange, raff nicht ganz was das ist. Dazu gabs Falaffel, natürlich Botanical Falaffel.

Mittag gehts weiter mit einem Feld bestellen und neu bepflanzen. Mit den gestern abgeholten Keimlingen. Das war der meiste Stress des Tages. In der Sonne rächen, buddlen, Wasser holen, gießen,...

Die Zeit verging wirklich endlos.

Now is Time for Relax:
Die Chefin hat heute Mittag Stephanie gefragt, ob wir nach der Arbeit gerne ein Glas KiBa hätten. Da sagt Steph natürlich nicht nein und auch ich hatte nichts dagegen.
Nachdem wir das Glas ziemlich zügig ausgetrunken hatten waren wir wirklich erledigt könnte man sagen. Steph kam dann auf die gloreiche Idee mit unbedingt ein "altes Haus" zu zeigen. Wir schlenderten fröhlich und munter drauf los. Da Steph jedoch etwas verwirrt war, vllt von den kalten Eiswürfeln im Kiba war dieser Weg kein leichter.Nach 30min war es dann soweit. "Totally Lost in No Mans Land". Zu guter Letzt sind dann die Hunde sind abgehauen, also waren wir nurnoch zu zweit total verstrahlt riefen wir verzweifelt nach den Hunden, allerdings geschah erstmal 5min nichts...dann sind die Hunde langsam wieder aufgekreuzt. Steph beschloss heimzumaschieren. Immer noch ziemlich benebelt von dem kälte Schock der Eiswürfel im KiBa sind wir dann ins Auto gestiegen. Um uns Poutin zu holen, das Nationalgericht von Ost-Kanadas. Pommes Frites mit Käsestücken und einer Jägersoße....Boa sowas geiles hab ich noch nie gegessen....hammerhart alles selbstgemacht...unglaublich. Fast besser wie Sex. Wow ich wär echt gestorben dafür. Wobei es zuviel war, aber wir haben beide so viel gegessen, "es schmeckt einfach zu gut um aufzuhören".
Vollkommen befriedigt gings weiter Richtung Fluss, bzw Steph hatte den Plan. Dort angekommen, ich hoffe das Inet stürzt nicht ab und ihr seht das Bild. So wie im Reiseführer von Kanada...Ein Fluss und dann eine Art kleines Becken oder See und außenrum Bäume und alles...Steph überredete mich uns oben in den Fluss zu legen und runtertreiben zulassen....das ist nicht grad was uns die DLRG rät mit einem kälte geschockten Hirn ins Wasser zu gehen. Macht nichts. In dem Moment war uns alles egal. War eigentlich auch echt romantisch, hab allerdings ein bisschen den Richtigen Augenblick verstrahlt...Ich Depp... :-(

Daheim angekommen hat sie mir noch ein, kA was Cocktail gemacht....jetzt denkt ihr ok, Valle erzähl nicht weiter, aber nein, es ist nicht mehr passiert...Aber man weiß ja nie...

29.07. - [Day 49] - Best Ice Creme in my whole Life!!!

Work, Work, Work...


07.00 Uhr: Aufstehen
07.05 Uhr: Frühstück (Müsli mit Ziegenmilch, Kuhmilch wäre besser, da die Ziegenmilch ein bisschen säuerlich schmeckt, gewöhnungsbedürftig würde ich behaupten, aber ich bin ja ein harter Kerle)
07.20 Uhr: Ziegen melken, Ziegen rauslassen, Hühner füttern,...
08.00 Uhr: Knoblauch ernten und aufhängen.
13.00 Uhr: Ins Auto und ab zu einer anderen Farm, weil sie dort Keimlinge für Broccoli und Blumenkohl hatten, die wir abholen konnten, die Leute hier sind übrigens alle total nett und zuvorkommend, mir gefällts :-)
13.30 Uhr: Zwischen stopp bei einem Eisverkäufer, selbstgemacht, mit frischer Freiland Milch und allem,....nicht zu vergleichen.....abartig geil!!! By the Way es war Jack Daniel's Ice Creme. AWESOME!!!
14.00 Uhr: Lunch Time, finally...Auf die Frage was es gab, kann ich euch leider keine Antowrt geben! Ich kanns euch beschreiben, allerdings weiß ich nicht was es war. Auf jeden Fall wars Gemüse und es hat gut geschmeckt!^^ Ist irgendwie cool nicht nach denken zu müssen wie viel man isst, weil es e gesund ist :-)
15.00 Uhr: Unkraut jähten zwischen den Kartoffeln
17.30 Uhr: Chill out Time mit der Katze, die ich mit in mein Bett genommen hab. Ich liebs einfach mit den Tieren! Ich will auch ne Katze!!! Und ich werd mir denk ich auch eine holen,wenn ich studieren bin

19.30 Uhr: Dinner Time, Hühnchen mit Kartoffelbrei. Köstlich :-)
22.30 Uhr: Fall asleep

28.07. - [Day 48] - Welcome in the Middle of Nowhere



Finally no germans...






27.07. - [Day 47] - Let's get ready to rumble




Still lucky

Die letzten Pancakes...ich glaub ich werd sie doch irgendwie vermissen^^. Mit einem tränenden und einem strahlenden Auge verlass ich nun Toronto. Herzliche Verabschiedung mit Peter, ich glaube ihn werd ich am meisten vermissen. Da er es eigentlich auch war, der mich in die Gruppe integriert hat. Werd ihn doch vermissen den amerikanischen Kanadier.
Der Rucksack ist jetzt wirklich assozial schwer. Hab echt zu viel Zeugs gekauft hier, aber ist ja keine weite Strecke, Corner Bay and Dundas. Gut,dass ich nochmal genau geschaut hab,wann der Bus fährt...;-) Nochmal Glück gehabt.
Los zum Corner. Ich dachte eigentlich der Bus hält einfach irgendwo und da war der Parkplatz dann Ideal. Dennoch kams mir dann ein bisschen komsich vor,dass er um 20nach immer noch nicht da war. Also hab ich die Stelle gesucht. 610 Bay Street. Und das zweite Mal Glück. 20 nach hab ich dann den Eingang und den Bus gefunden (um halb is er abgefahren, hatte doch nochmal Glück^^).

Der Bus an sich ist wirklich sehr geschmeidig. Klimaanlage, W-Lan und die Sitze sind auch ok. Dazu kommt,dass es billiger ist als Greyhound, klingt komisch, ist aber so :-)
Meine deutsche Flagge (das Erkennungsmerkmal, welches ich mit meinem Abholservice ausgemacht hatte) ist bereit. Jetzt hilft nur noch warten....

Ein Stündchen zu spät, kam dan Coral mit ihrem Dad und holte mich mit ihrem typischen "Farmauto" ab.

Um 22.00 war ich dann auch geschafft, die ersten Eindrücke: sehr gemütlich, sehr sehr sehr klein, nur Englisch und gesundes Essen, die harde Arbeit hat ich ja noch nicht^^.
Hier ist mein neues "Zimmer" eigentlich nir abgetrennt durch ein Stück Stoff^^, aber soll reichen soweit^^.

26.07. - [Day 46] - All Clear


Going up and down

Komm mit mir ins Abenteuerland, der Eintritt kostet den Verstand...hmm...naja wenn's so billig wäre? Wobei 60$ für 2 Eintritte eigentlich wirklich preiswert ist (Season-Karte kostet ungefähr 80$) steht also nicht wirklich in Relation zueinander....
Noch schnell Kim und Sam (siehe oben) abgeholt und schon kann der Spaß beginnen. Wiedereinmal etwas total bescheuertes über Kanada kennen gelernt. Warum baut man 5 Spurige Highways und darf nur 80km/h fahren und noch dümmer warum kauft man sich als Kanadier / Ami überhaupt schnelle Autos, wenn man sie nichtmal annäherend ausfahren kann? Ehrlich gesagt glaub ich nicht, dass in Deutschland so viel mehr Unfälle sind, weil bei uns darf man rechts nicht überholen....

...What ever...


Der Park ist wirklich geil! Anfangs hat ich echt vor so vielen Sachen Schiss... später war mir dann alles egal^^. Wobei eigentlich alles total geil war. Nach 3-4 Achterbahnen haben wir uns dann in den Waterpark begeben -> Peter braucht ein kleines Nickerchen (nach der Nachtschicht in der er nicht geschlafen hat^^). In der Zeit bin ich mit Kim und Sam losgezogen. Die beiden sind wirklich total cool, aber ich fühl mich hier so jung^^. Bin hier nur mit +26 jährigen unterwegs, macht ja nichts. Ohne Sonnenbrille, ich = depp wie immer, muss sie natürlich in einer Rutsche verlieren...
Komplett durchnässt zurück zu den Rollercoastern. Ab in die größte Achterbahn Kanadas: Behemen. An der steilsten Kurve das 4.5 fache des Körpergewichtes und das beste man ist eigentlich komplett frei. nur einen Schutz auf Hüfthöhe keinen Schulterhalter. AWESOME!!! Hatte echt Schiss, aber geil! Vergleichbar mit G-Force im Holiday-Park. (die hat auch 4,5 g)
Um 22.00 sind wir im Hostel angekommen und die Frau von der Farm hat mich nocheinma kontaktiert um genau zu erfahren, wann ich in Kingston seien werde. Ich verrat ihr natürlich die falsche zeit, weil ich zu verplant bin. Aber das hab ich am nächsten Tag glücklicherweise klären können.
22.25 kommt Peter und meinte wir müssen meine letzte Nacht zelebrieren...Hatte zwar abartigst hunger (den kompletten Tag nur 2 Pancakes gegessen), aber was soll's, komm ja nicht alle Tage wieder nach Toronto. Ab ins Auto und in die Country-Bar von letzter Woche (das Free Food Konzert hatte leider geschlossen diese Woche^^). Es war nochmal cool, weil echt alle da waren. Hoffe wirklich, dass ich wenigstens mit einigen den Kontakt halten kann. Werd's zumindest versuchen. Bevor ich schlafen konnte musste ich allerdings dann nochwas Essen.
Diesmal gabs den Rest der Lasagne und Käse-Pasta und Tomaten-Pasta uuund nicht zu vergessen natürlich Fischstäbchen :-D

Das tolle ist der Gedanke, dass ich für den nächsten Monat mich nicht kümmern muss um Essen und dass ich wohl kein "No Name" vorgesetzt bekomm.

Morgen gehts los....Bin ein bisschen aufgeregt...Endlich mal was neues, und ein bisschen weg von der Großstadt ab aufs Lande!!

"IN THE MIDDLE OF NOWHERE"

By the Way, Sorry für das Schäbige Layout, aber ich kann hier auf der Farm nicht wirklich viel im Inet machen, mit dem komischen USB-Stick...Upload dauert EWIG!


25.07. - [Day 45] - Zeit um in die Geschichte einzugehen....

Iniut Art Museum & Youth Day (World Record - Biggest Twist in the World)

Da ich ja schon ein ordentlich Nap währnd der Arbeit hatte, musst ich tagsüber nichtmehr schlafen. Also bin ich um 20 nach 9 ab zur Bücherei in der Hoffnung es reiche aus für eines der begehrteren Tickets zu ergattern....Denkste....Der Büchereimitarbeiter hat gesagt es standen schon vor 9 Uhr über 50 Leute und wollten ein Ticket. Also musst ich eins von den schlechteren mal wieder nehmen....
Gespannt aufs Inuit Art Museum ging ich hoch um meine allmorgendlichen Pancakes zu verputzen.
Um 12 Uhr bin ich dann aufgebrochen. Mal wieder "Kein Plan von nichts". Dachte irgendwie die Leute werden mir schon weiterhelfen. Das einzigste was ich wusste es muss Richtung Lake Ontario sein. War ein bisschen zu faul um genauer zu lesen im I-net. Zum Glück wusste die Frau vom "Ice Hockey Hall of Fame" wo ich hin will, dacht ich zumindest....
Also bin ich dort hingelaufen wie beschrieben. Total zufälligerweise traf ich Lena, Ekke und Luicie dort, es war natürlich falsch. Mit einer genaueren Beschreibung bin ich dann am richtigen Fleck rausgekommen.
Also der Hammer war's nicht, aber es war ok. Alte und Neue Eskimo Kunst. Statuen und so Zeug. Und im Shop gab es lauter Schnäppchen, das billigste Kunstwerk, das ich gesehen habe war 350$ glaub ich. Das Teuerste dürfte so um die 200.000 $ gekostet haben.

Dundas Square, das Herz der Stadt, dort ist immer etwas los. Heute war "Youth Day". Ziemlich krasse Show. Sowas hab ich noch nie gesehen. Hip-Hop-Academie, eine Schule für Kinder um tanzen zu lernen. Ich sag nur ÜBEL! RICHTIG ÜBEL!
10 jährige Kinder die richtig geil abgehen. Die Show war nicht schlecht immer eine Tanzgruppe und dann eine Musikgruppe aus der Umgebung. wobei die Tanzgruppen meistens von der Academie waren, nur ein paar wenige andere. Dort hab ich dann den Rest des Tages bis um 21.oo verbracht.
Um 20.30 war es dann soweit um Geschichte zu schreiben. Die größte Versammelte Menschen Menge der Welt die gemeinsam den "Twist" tanzt. Klingt verrückt, also ist es doch genau richtig für mich oder nicht? Insgesamt waren es 1.800 eingetragene Menschen auf der Liste. Ich war natürlich mit auf der Bühne. Wow, jetzt steht mein Name im Guiness Buch der Rekorde, coool.. :-)



Das soll's dann aber auch gewesen sein. Hatte wirklich verdammten Hunger. Um mein restliches Essen zu aufzubrauchen, musst ich mal wieder etwas ganz besonderes Zaubern. Reis, Würstchen, restlichen Chinesischen Soßen, Fischstäbchen,.Erbsen,..hm weiß net was noch alles drinn war....viel :-)
Abends saßen wir dann mal wieder draußen. Bin aber früh ins Bett morgen solls ins Wonderland gehen! Yeah

24.07. - [Day 44] - Nothing to do

Bis um 16.00 gepennt, also was machen als nächstes? Wie wär's mit nichts? ... Ok ... Was ein gammliger Tag. Hab irgendwie die Zeit tod geschlagen bis ich arbeiten musst. Dazu kam die Nachricht von der Loveparade... Tolles Gefühl, wenn man 3.000 km entfernt ist und niemanden erreicht.

Nach ein paar Runden "Bullshit" (Kartenspiel) hab ich um 12 angefangen zu arbeiten.

Diese Nacht war wirklich nichts los und da es meine letzte Schicht war dacht ich mir heut kann ich nochmal Richtig schlafen. 8 Stunden Schicht = 6.5 Stunden geschlafen. Sehr lässig von halb 2 bis 8.00 am.

Hab heut leider keine Bilder für euch, aber muss ja auch nicht immer sein, oder?

23.07. - [Day 43] - vom Siffigen zum Ranzigen



Eigentlich wollte ich heute zu Amerikanischen Seite, allerdings hab ich voll verpennt. 11.30 haben mich dann die Putzleute geweckt. Dann mal Sachen zusammen packen und wieder runter zum Wasserfall. Ich wollt's dann doch noch versuchen kurz ins Amiland zu gehen. Musste es jedoch aufgeben, da das "einchecken" zu lange gedauert hat und ich keine Zeit mehr hatte. So nah und doch so fern :-( Schade dachte ich kann zum ersten Mal meine Füße auf Amerikanischen Boden setzen, das Jahr ist ja noch lang.
Um 14.15 bin ich dann an die Bushaltestelle um zurück nach Toronto zu fahren. Kam allerdings erst um 14.50 an, musst ich eben warten...
Im Bus wurde mir dann wieder klar, dass wir in einem Sightseeing-Touristen-Bus-Tripp waren. Alle 10min ein "Foto-Pause". um 15.00 sind wir in "Niagara-on-the-Lake" angekommen, eine sehr schönes kleines gemütliches Örtchen 20km von den Fällen entfernt. Dort sind Franchise-Läden verboten, deshalb gabs dort nur kleine private Läden. Von "No Name" komm ich nicht mehr los^^. Im Supermarkt gabs welches, also hab ich mir mein Mittagessen gegönnt. Weiter gehts zur Weinverkostung. Eiswein ist echt cool. Dachte nicht,dass es so süß ist. Eigentlich perfekt zum betrinken! Schmeckt fast wie Traubensaft, vielleicht aber ein bisschen teuer^^. Wobei 22$ die Flasche echt ziemlich billig ist, da ich spar kommt das für mich nicht in frage ;-).
So wäre das auch erledigt. Heute Nacht muss ich Arbeiten....
Die Nacht war ziemlich stressig. Um halb 1 sind 2 Typen gekommen, die ihren Schlüssel mittags bei Raj (dem Chef) abgegeben hatten, weil sie ihn nicht mit sich rumschleppen wollten, nur wo ist der Schlüssel?Er wollte die Polizei rufen und Schlüsseldienst ach was weiß ich....alles möglich... sau de Stress wegen gar nichts. Er müsse am nächsten Tag um 6.00 am auschecken. Als Megan kam hat sie uns gerettet, da sie einfach mal alle unbeschrifteten Schlüssel ausprobiert hat und der 3. wars dann auch schon....das war einfach^^ hät ich das gewusst.
Das tolle ist, dass der Spast nicht ausgecheckt hat wie ich dann später beim Frühstück gesehn hab, was ein Mongo.
Geschlafen hab ich diese Schicht nicht. Also hab ich mich um 9.00 hingelegt (weil Raj mal wieder zu spät war).

Bilder zum kompletten Tripp gibts hier.

22.07. - [Day 42] - Welt der Wunder - Spezial


Wie Wassertropfen 792m fallen

Valentin Nerding berichtet heute live von den Niagara Fällen. Achwas hab keine Lust einen ganzen Beitrag in dem Nachrichtenstil zu schreiben. :-P

8.30 - Abfahrt am Hostel, abholt von einer reizenden jungen Dame.
11.30 - Ankunft Niagara (nach dem ich mich mit meinem Sitznachbar angefreundet hatte, Engländer, wir haben Jackass 2.5 geschaut)
Gleich ab ins Boot und die Niagara Fälle bestaunen von 100 m Entfernung direkt von vorne. Scheiß drauf von wegen "Touri-Magnet", natürlich ist es einer, aber es ist eben auch ziemlich fett! So gewaltige Massen, die dort herunter stürzen (5.720 m³/s). Danach war ich dann noch 3 Stunden mit dem Engländer unterwegs sehr cooler Typ. Der genau meinen Musikgeschmack teilt. War schon 2 mal bei Boys Noize, Deadmau5, Bloody Beetroots, Yuksek, High Contrast. Egal wie tief ich in den Underground ging, er kannt es und war sogar schon dort. Ziemlich cool. Um 14.30 hieß es dann abschiednehmen, da er nicht über nacht blieb. Somit war ich wieder allein. Schnell noch den Laptop im Hostel verstauen und die Bilder Saeson kann beginnen!
Vorher war ich noch im "Planet Hollywood", weiß nicht wie bekannt das ist, ich kannte es vorher nicht und war eher Zufall. Für alle die es nicht wissen, ist so wie das "Hard Rock Café" nur mit Filmen bzw. Schauspielern. Den original Anzug von Arnold Schwarzenegger aus "Terminator 1", das Schwert von Arny aus "Conan der Barbar" UND unterschrieben Shorts von David Hasselhoff. Draußen waren dann noch alle möglichen Handabdrücke darunter Johnny Depp, Charly Cheen UND Chuck Norris!
Weiter ins Hard Rock Café und dort noch die Sachen ausgecheckt - Ich dreh durch ein original Anzug von Michael Jackson und Elivs Presley, eine Guitarre von Pink Floyd, Beatles Klamotten,....
Das sollte allerdings nicht das beste sein dieses Tripps, wie ihr euch denken könnt^^.


Weiter gehts zu den tobenden Wassermengen.
Viel zu erzählen gibts dazu nicht. Es ist einfach beeindruckend. Ohne Worte.... Bevor die Nacht einbrach wollte ich allerdings noch was zwischen die Kaulleisten bringen...Ravioli für Arme hieß es nun (Nudeln und Tomatensoße, sieht wesentlich eckliger aus, als es ist. Wobei es Tomaten-Pilzen-Soße ist, und im ganzen Glas vllt 3 Pilze waren.) Natürlich kalt, wie es sich für einen echten Backpacker auch gehört, oder nicht?

video

Per Nacht ist das ganze nochma mehr beindruckender, weil es regenbogenartig angestrahlt wird. Nach 2 Stunden war dann allerdings mein Akku leer (ich hab zeimlich viele neue Funktionen meiner Kamera entdeckt). Sind viele geile Bilder obwohls nur ne kleine Kamera ist. Also hab ich beschlossen heim zu gehen und auf zu laden. Was ich nicht wusste, die Lichter werden um 12 ausgeschaltet, also war ich um sonst beim Aufladen....Also noch kurz abchecken was im Casino abgeht. Bei einem Mindesteinsatz von 20$ hatte ich allerdings keine Lust zu spielen, verständlich oder?^^
Boa war ich müde, so gegen 2 gings ins Bettchen und gepennt bis um halb 12, hab meinen Wecker leider nicht gehört :-(

To be continued

ps: Bilder vom kompletten Tripp siehe hier.

21.07. - [Day 41] - She is a He, are you kidding me?



A.G.0. Part II

Nach dem sich gestern schon Mika bei mir gemeldet hat, dachte ich mir "ach warum denn nicht". Hab sie also angerufen und da ich e nichts zu tun hatte bin ich in die Subway und ab nach "Christie" um sie zu treffen und ein bisschen Baseball zu zocken. Ich glaub ich war nicht schlecht hab eigentlich fast immer getroffen ich weiß auch nicht, aber ich glaub Baseball-bälle sind größer als Tennis-bälle, oder nicht? Weil wenn ich in DE gezockt hab war das echt viel schlechtere Trefferquot. Hab einige Dinger auch gut weggeschwarten, die Sache ist,dass die Bälle auch schwerer sind, deswegen fliegen sie auch nicht so weit wie Tennisbälle.
Dort hab ich dann auch erfahren, dass Mikas Freundin in Wirklichkeit ein Freund ist, der mich treffen will....ich dachte es wär die süße Japsin von Montagabend. Boa das war ein echter Schock...wusst wirklich nicht,was ich sagen sollte...Was kann man da auch groß antworten. Also waren meine Hoffnungen für'n Arsch. Ziemlich nervig. Gut dass ich zuerst vorgeschlagen hab, wir könnten auf die Insel gehen und bis abends bleiben, weil die Skyline bestimmt Nachts total cool ist....Hät ich nur gewusst, dass es ein Typ ist. Weiß nicht was die hier von mir denken? Oder so? Eigentlich bin ich ganz normal....können die mit meiner geballten Männlichkeit nicht umgehen? Ich verstehs einfach nicht, werd ich aber glaub ich auch nicht!
Der Grund warum ich nicht heute schon in Niagara war, dass um 18.00 wieder kostenloser Eintritt ins A.G.O. war. Also ab hin und die restlichen Stockwerke angeschaut.

Das oben ist alles sehr modern und alles. Teilweise hab ich mich echt gefragt,was daran Kunst ist. Besonders wenn man auch nach 5min Nachdenken keinen Sinn feststellen kann. Klar, ich weiß ich bin kein Künstler, aber was für eine Bedeutung besteht darin einfach eine Leinwand komplett Blau zu machen und aufzuhängen und dann seinen Namen unten hinzuschreiben? Dafür bin ich zu unkünstlerisch Begabt, glaub ich. im 3. Stockwerk hab ich dann mein mit Abstand Lieblingsbild gesehen. Ich suche es immer noch im Internet. hab mit meiner Kamera nur verkackelte Bilder ohne Blitz, ist ja verboten dort zu fotografieren. Ich stand echt lange davor. Ich glaub es hat eine Bedeutung mit dem "Tod" und dem "Leben". Aber ich finde das Abstrakte einfach so gut umgesetzt. Ein wenig surreal, aber dennoch real rübergebracht. Keine Ahnung, ich hab seit 4 Jahren kein BK gehabt ( in der RSA hat ich ne 1 :-)


Auf dem Rückweg bin ich dann noch bei son ein paar Streetdancer auf dem Dundassquare hängen geblieben. Hier ein kurzer Mitschnitt:

20.07. - [Day 40] - Die Anfang






Letzte Ausbeutung der Toronto Library M.A.P.-Pässe. Kostenlos ins "Gardiner Museum". Ein Museum für Töpferkunst und Porzellan. Hab eigentlich recht viel Zeit dafür eingeplant. Jedoch ging es schnell als erwartet. Viel zu erzählen1 gibts nicht. War nichts super geiles, aber auch nicht scheiße. Kostenlos kann man es mal gesehn haben. Guter Zeitvertreib war es alle Mal.

Um halb 6 war ich dann wieder in meinem geliebten Heimatsort "117 Pembroke Street". Und ich wurde von Rob überredet mit ihnen ins Kino zu gehen. Eigentlich hatte ich sowieso nichts vor, also direkt überreden war es nicht. Allerdings gehen sie jede Woche und ich war noch nicht dabei, somit war Rob tierisch happy,das ich sie begleite. Da die 19.00 Vorstellung ausverkauft war mussten wir noch eine 2 Stunden totschlagen. Deshalb sind wir in Second Cup gegangen, in dem Lena arbeitet. Dort hat mich übrigens zuerst Mika angerufen um mir zu sagen dass sie mich gerne Treffen würde, bzw. ihre Freundin (die 30 ist....score?), dann hat mich meine zukünftige Chefin angerufen und hat mir letztendlich zugesagt. Also am Dienstag Abend nehm ich den Megabus nach Kingston dort wird sie mich dann abholen. (Die Farm ist eine Stunde vom Stadtzentrum entfernt). Um 21.00 sind wir dann zum Kino, ich dachte schon, warum? weil wir ja schon karten hatten und es erst um 21.30 beginnt. Allerdings sind die Kanadier nicht ganz so klug wie Deutschland um es milde auszudrücken. Nein erhlich gesagt die sind total bescheuert. Man kauft nur eine Eintrittskarte und dann wer zuerst kommt setzt sich hin....sowas dummes. Somit muss man ewig in der Schlange stehen. (Das ist wahrscheinlich auch der Plan, so verkaufen sie mehr Getränke, weiß allerdings nicht ob der auch aufgeht).
Dann gings los Inception, hier der Trailer:


Ich glaub es ist mein neuer Lieblingsfilm. Sehr geiles Ende!! Nur empfehlenswert. By the Way Englisches Kino ist besser wie deutsches;-) endlich hört man die original Lippenbewegung :-)

19.07. - [Day 39] - Come in and get lost



Honest Ed's

2. Versuch bei der Agentur ist gescheitert. Saß wieder 2 Stunden in dem scheiß Büro um dann gesagt zu bekommen, dass heute keine Arbeit da ist. Somit werde ich dort auch nicht nochmal hingehen. Dann waren die Arbeitsschuhe eine Fehlinvestition, wer weiß vllt brauch ich sie auf der Farm.

Nachdem ich gestern in meinem Reiseführer davon gelesen hab und ich sowieso ncihts zu tun hatte bin ich gestern in den größten Discounter Kanadas gegangen, "Honest Ed's". Bei dem Motto "Come in and get lost", welches groß an der Eingangstür steht, dachte ich zuerst, ich zuerst es gibt eine Doppelbedeutung im Englischen, aber es stimmt wirklich. Wer schonmal in meinem Zimmer war, es ist zwar nicht aufgeräumt, allerdings find ich wenigstens alles! Was man von diesem Laden nicht behaupten kann. Es gibt nicht einfach 2 Etagen oder 3, nein, es sind irgendwelchen kleinen Räume und die führen wieder in andere...wie ein Labyrinth. Sowas hab ich noch nie erlaubt. Anfangs fand ichs ganz lustig, später wurds dann allerdings immer nerviger. Das Problem dabei ist eben,wenn du spezielle Sachen suchst....Geht man in den Keller ist dort Essen, allerdings läuft man 10m dann kommen auf einmal Gewichte und Sport sachen aber dann 3 m weiter ist wieder Essen. Direkt geegenüber sind dann Möbel. hä? muss man das verstehn? Ich habs zumindest nicht. Ich glaub ich bin 2 st rumgelaufen bis ich alles hatte. Hatte dann auch irgendwann ein bisschen ein Plan. Stand aber immer mal wieder irgendwo und dachte "where the fuck Am I? "
Eher zufällig hab ich auch "Twinkies" gesehn. Noch nie gegessen, nur immer mal wieder bei The Simpsons oder so davon gehört. Also dachte ich um perfekt in die Nordamerikanische Kultur mich zu integrieren muss ich die einmal gegessen haben. Hier seht ihr dann auch meinen Einkaufskorb. Alles Artikel um die ein Euro rum oder so. Hab alles bekommen, was ich wollte. jetzt bin ich glücklich.


Zurück im Hostel angekommen wurde mir berichtet, dass heute Abend "free Food" in einem Hotel gibt. Sehr skeptisch dachten ich und die beiden Mädls, dass sowas nicht sein kann oder dass da lauter Arbeitslose un Obdachlose sind. Wie sich dann aber heraus gestellt hat ist das jeden Montag in einem Hotel in Keller verteilen die quasi ihre Rest von dem Tag und dabei spielen dann irgendwelche Bands. Es war gut, dass es dunkel war, weil es wirklich ein bisschen strange war. Einfach alles in einem Topf und warm gemacht oder irgendwie so. Zum Teil wars cross gebacken und hat wie Brot geschmeckt andere Stückchen waren Geflügel und Schwein. Boa keine Ahnung, es war essbar und kostenlos also was solls^^. Achja auf dem Bild das ganz rechts ist Mika. Das ist die Japanerin, die mich auf der Farm für 2-3 Tage besuchen will. Ist ein bisschen komisch,weil ihr Englisch seehr schlecht und somit eine Konversation eigentlich unmöglich ist! Aber mir solls recht sein. Soll se halt vorbei kommen^^.

Danach waren wir noch in einem Country Club. Sehr cooler, lässiger Schuppen. Eintritt "so viel wie du möchtest", ich hab 1 Dollar gegeben. Die Musik war wirklich gut, allerdings waren Megan,Lena und ich so müde...Naja ich bin ja auch um 4 Uhr aufgestanden. Also sind wir auch nach ~ 1,5 Stunden heimwärts gefahren mit der Streetcar.
Das war übrigens am Dundas Square, ein Künstler, der Geldverdienen wollte für einen Trip nach Halifax mit seiner Tochter.

18.07. - [Day 38] - "Where the fuck Am I ? "

Ultimate Horse Frikadelle

Nach dem ich also nicht geschlafen hatte, ging ich hoch meinen täglichen Pancake zu holen und die Zeit ein bisschen Todzuschlagen. Gerade wie ich ins Zimmer kam ist Thomas aufgewacht. Kein Plan wo er sei. Ist halb durchgedreht,weil er einfach nichts mehr wusste vom vorherigen abend.
Noch kurz raus und mit ihm gelabert, über die Deutschen und ihren Gewohnheiten. Thomas war sich sicher in Deutschland eine Pferde Frikadelle (Fricadell) wie er es ausgesprochen hat. Aber laut Thomas war das ein Würstchen....naja bekifft und besoffen kann man sowas gern mal denken ne?

Nach dem Konversation und nach dem er mich ausgelacht hat, wegen dem Namen "Ultimate Frisbee" (irgenwie ist der Name aber auch doof...weiß nicht wer auf die Idee gekommen ist) bin ich dann los richtig Riverdale Park.

In diesem Park sollte das Pick-Up stattfinden. Dort ist auch eine Farm kostenlos zu besichtigen. Schön,dass man mal sehen kann, was man eigentlich isst^^, aber davon werd ich glaub ich ab nächste Woche genug sehen.

Um 2 Uhr war ich dann am Platz, allerdings waren nur 2 Leute außer mir dort. Die meinten heute kommen nicht viele, da ein großes Turnier in der nähe ist und die wahrscheinlich alle dort zuschauen.

Bisschen eingeworfen und schon kamen noch 3 andere und wir konnten ein Spielchen spielen ( "Boxes"). War schon geil mal wieder mit jemandem zu zoggen, die auch richtig spielen, nicht so wie letzte Woche....

Am Abend war dann noch BBQ mit Thomas und Fergal und den anderen Hostelbewohnern. Wir trauerten alle darum,dass Lauren uns verlässt. Ich muss schauen,dass ich den Kontakt vielleicht halten kann. Fand sie echt nett und schaden kanns ja nicht ne Freundin in der Nähe von London zu haben oder?

ps: Bilder gibts leider von heute nicht, da ich auch keine gemacht hab...muss ja nicht immer sein, wenn e nichts besonderes ist!

17.07. - [Day 37] - "Don't wish, your Life away"



In the End, you'll be in a grave

Nach dem ich mir Brote gemacht hatte, stand der Inselausflug an. Spontan hat mich Lauren
begleitet. Ich wollt mich mit Johnny Treffen, was soweit auch geklappt hat. Was ich allerdings nicht wusste, der Plan von Johnny bestand nich darin auf den "Improve Day" zu gehen, sondern an den schwulen FKK-Strand.....
Auch mal eine Erfahrung wert oder? ;-) "Improve my Lifeskills".
Also sahs ich da, mit Johnny, 3 anderen Schwulen, Emily (Johnnys beste Freundin) und Lauren. Das lustige war die waren auch noch alle so richtig tuntig. war echt übelst lustig, ich wusste ja,dass Johnny schon ein bisschen einen hängen hat, aber die andern drei waren fast noch lustiger. Total stranger Tag. Aber ich bin ja nicht homophob....:-)
Das Highlite des Tages war, als ein Päärchen, kein schwules, ich schätze so um die 50 an uns vorbei lief, natürlich nackt. Und der Mann mit einem vollen Ständer seelenruhig rumläuft, Hand in Hand mit der Frau...
Das Drachen steigen lassen hat nicht so funktioniert wie gewollt. Spaß gemacht hats trotzdem. Wobei der Wettergott nicht gut auf uns zu sprechen war. Am Strand hats immer wieder kurz geregnet und als wir zurück im Hostel waren, klare Sicht und sau warm....na toll!!!


Abendessen gabs ein Mischmasch aus allem was ich hatte. Spinat, Erbsen-Karotten-Gefriermischung, Eier, Wurst, Käse, restlicher Reistopf, ja ich glaub das wars. Wobei der Spinat nicht so gemundet hat, weiß nicht warum. Ich muss fürs nächste mal googlen was man da beachten muss...^^


Wie jeden Abend saßen wir wieder vorm Hostel und haben gelabert. Fergal hat uns noch ein Liedchen gesungen auf Peters Gitarre. Um 12.00 musst ich dann rein und Arbeiten.


Mal wieder ein stink langweilige Schicht. Bis um halb 3 dann Dennis und Thomas (Freund von Fergal, Irländer) heimkamen und Thomas nicht mehr laufen konnte. Er war einfach zu voll^^. Dennis war so sozial und hat ihn hergebracht auch wenn er Recht assi drauf war. Und wir haben ihn dann dazu gebracht, dass er sich ein Zimmer nimmt (28,75$, wir haben aufgeschlagen...ich finds für die Bruchbude echt abartig teuer,aber da ich nicht bezahlen muss solls mir recht sein....). Rein in unserm Zimmer über mir war noch ein Bettchen frei. Danach hab ich mich dann auch pennen gelegt. Bis mich dann ein "Pärchen" geweckt hat. um 6 Uhr morgens wollen sie einchecken um dann um 12 wieder rauszugehen....na was haben die wohl vor? Ich bin echt ziemlich Prostituierten freundlich ist mir aufgefallen, liegt vllt daran,dass mir das alles scheiß egal ist, solang die bezahlen :-).
Ab 8 Uhr kam dann Megan, aber ich bin NICHT schlafen gegangen, hab ja genug in der Schicht geschlafen :-D

16.07. - [Day 36] - Back to the Roots



Ein weiterer Tag der Langeweile....nach dem ich lange nichts gemacht hab. Wollt ich abends noch zum Volleyball vorher war ich noch im Botanical Garden, der übrigens 20m von meinem Hostel weg ist. Wusste gar nicht,dass es dort so schön ist. eigentlich wollt ich auch noch mehr bilder von meinen Shooting hochladen, aber irgendwie bekomm ichs nicht gebacken, sry...
Nach dem Badminton fand dann Volleyball statt. Nach den ersten 2 Pritschern der anderen sah ich, dass es nicht so wie befürchtet ein langweiliger Abend wird. Vergleichbar von der Strärke mit teilweise H4-Niveau, allerdings ohne System, war trotzdem sehr funny. Das geile daran ist, viele waren Schwarz. Hat jemand von euch schonmal ein Streetball Basketball Game gesehn sowas wie And1 Mixtape? Die Schwarzen, die immer total abdrehen. So jetzt stellt euch das vor bei Volleyball...... abartig lustig. Wenn einer gut geschalgen hat un n punkt gemacht hat is er durch die gnaze halle gejumpt un auf die anre seite un "YEAH MAN, yeeah" oder wenn einer geblockt hat dann guggt er so ganz böse un sagt "not in my house, man". Es war echt abartig lustig. Die ganzen Freaks...







15.07. - [Day 35] - "Ich denke niemals an die Zukunft. Sie kommt früh genug."



Einstein
(Studenten Bar gegenüber von der Uni)



Tagsüber mal wieder irgendwo rumgehangen und weiter nach einem Job geschaut. Das wichte war gestern eindeutig der Abend, wobei ich eher spontan mit bin.
Anlass zur Feier war Robin (die Frau oben in der Mitte) wollte ihren 30. Geburtstag zelebrieren. Ich persönlich hab sie zwar erst zweimal getroffen, aber das hinter mich nicht daran einen auf sie zu heben oder?
Echt sehr geiler Abend. Ich weiß nicht wie viel ich getrunken hab, ich würd nicht sagen es war zu viel, ich sag mal genau richtig.^^
Irgendwann ging dann der billigste Pitcher leer, 10$ einer...ist echt krass billig, fast billiger wie im Beer Store, aber das ist glaub ich fast normal hier, weil im Grashopper kostets ja auch nur 10 Bucks.
Viel zu erzählen gibts eigentlich nicht, haben halt über alles mögliche gelabert. Viel getrunken, das hatte dann zur Folge, dass irgendwann das Bier ausging, dann mussten wir auf Schwarz-Bier umsteigen. 14$ pro Pitcher ist immer noch fair und das hat echt gut geschmeckt. Nicht so wie Guinesse, einfach kA "Dark-Beer", fands fast besser wie das andere. Wobei ich schon einen sitzn hatte, hab bevor wir los sind eine Dose Stark-Bier getrunken.
Was halt eigentlich nicht sein kann ist, dass die Bars hier alle maximal bis um 2Uhr nachts auf haben. Ich mein, das ist eine Großstadt, aber die andern meinten das ist eine Art Gesetz in Kanada...Die Kanadier und ihre dummen Anti-Alkohol-Regeln ....wtf
Also blieb uns nichts anderes übrig, bezahlen und zurück ins Hostel.
D
Jetzt aber schluss mit den Saufgeschichten, ihr wisst ja, wir sind im Internet,...wenn das mal mein zukünftiger Chef sieht....also hier möcht ich mal "Hallo" sagen zu ihm. Tag auch hoffentlich lässt dieser Blog mich nicht schlecht darstehen bei ihnen.


Hier noch ein paar Bilder, wobei ich hoffe sie sind nicht zu unscharf, aber nach so ein "paar" Bier ist es durchaus schwierig scharfzustellen.